Herzlich willkommen bei Ostschweiz Athletics!

Arge Alp Länderkampf 2018

Grandioser Saisonabschluss für Ostschweiz Athletics

 

Ein 52-köpfiges Team hat sich am vergangenen Wochenende am Arge Alp Länderkampf in Bregenz gegen starke Konkurrenz aus den Bundesländer Bayern, Graubünden, Ticino, Salzburg, Südtirol, Tirol und Vorarlberg gemessen. Dies sehr erfolgreich. Erstmals gelang dem Team aus der Ostschweiz den Sprung auf das Podest. Schlussrang 2 hinter einem sehr starken Bayern.

 

Es wurden insgesamt 34 Medaillensätze (Gold, Silber, Bronze) vergeben. Die Mannschaft von Ostschweiz Athletics, welche jedes Jahr den Kanton St. Gallen vertritt, gewinnt über die beiden Wettkampftage verteilt 28 Medaillen.

 

5 Disziplinensiege bei den Frauen

Über die 400m Hürden reichte es der frischgebackenen U20 Schweizermeisterin Ronja Mock zum Disziplinensieg. Ebenfalls zum Sieg reichte es Miryam Mazenauer im Kugelstossen der Frauen. Sie stiess die 4kg Kugel auf 13.60m und gewann gegen die Konkurrenz mit 18cm Vorsprung. Auch beim Speerwurf stand eine Athletin von Ostschweiz Athletics ganz oben auf dem Treppchen. Claudia Hutter wirft den 700 Gramm schweren Speer im sechsten und letzten Versuch auf 37.05m. Beim 3000m-Rennen der Frauen liess Michèle Gantner nichts anbrennen. Sie drückte bereits von Beginn weg stark aufs Tempo und sicherte sich mit 9:55min ebenfalls die Maximalpunktzahl. Im Hammerwurf der Frauen war es die Kantonalrekordhalterin Laura Gautschi, welche sich durchsetzt. Sie schleuderte das 4kg schwere Wurfgerät auf 48.81 Meter.

 

3 Disziplinensiege bei den Männern

Fabe Downs war einer der Männer, welcher sich die Goldmedaille umhängen lassen durfte. Downs lief hinter dem Athleten aus dem Südtirol ein kontrolliertes 5000m Rennen und zog nach seiner Tempoverschärfung auf dem letzten Kilometer dem Südtiroler davon. Der Bronzemedaillengewinner der U20 Weltmeisterschaften Simon Ehammer sicherte sich mit einem Sprung auf 7.31m den Sieg im Weitsprung. Über die 110m Hürden gab es ebenfalls die Maximalpunktzahl. Der 23- jährige Silvan Lückel gewinnt in 14.67 Sekunden.

 

Erfolgreiche Staffeln zum Abschluss des zweiten Wettkampftages

Zum Abschluss des Tages wurde bei den Frauen und den Männern je ein 4x100m und ein 4x400m Rennen ausgetragen. Die Athletinnen und Athleten zeigten sich nochmals von der besten Seite und sicherten sich 3 Mal Silber und 1 Mal Bronze.

 

„Ein sehr gelungenes Abschneiden, mit einem 2. Schlussrang“, so Delegationsleiter Ramon Huber.

 

 (Bilder: Martin Steger und Diego Menzi)


Carreise nach Lausanne zum Swiss Athletics Sprint

Letzte Plätze!!

Liebe Athletinnen und Athleten, liebe Trainer und Begleitpersonen

 

Wir möchten dieses Jahr am 23. September gemeinsam an den Swiss Athletics Sprint in Lausanne reisen und euch Athletinnen und Athleten zur gemeinsamen Fahrt einladen!

 

Gerne dürft ihr auch eure Trainer oder Begleitpersonen zu einem Unkostenbeitrag von sFr. 30.- mitnehmen.

Provisorischer

Programmablauf:    05.00 Uhr ab Haag, Coop Tankstelle beim Haag Center

                                      05.20 Uhr ab Kriessern, BP Tankstelle

                                      05.50 Uhr ab St. Gallen, Fachhochschule/Lagerstrasse, offizieller Car                                                                                   Ein- und  Ausstiegplatz

                                      06.15 Uhr ab Wil, Parkplatz Coop, Breitestrasse 4, Rickenbach bei Wil

                                      10.00 Uhr ca. Ankunft in Lausanne

 

Aufenthalt am Sprint- Schweizerfinal in Lausanne

 

                                      18.30 Uhr Rückreise ab Lausanne

                                      22.05 Uhr ca. Rückkehr in Wil, Parkplatz Coop, Breitestrasse 4

                                      22.30 Uhr ca. an St. Gallen, Fachhochschule/Lagerstrasse

                                      23.00 Uhr ca. an Kriessern, BP Tankstelle

                                      23.20 Uhr ca. an Haag, Coop Tankstelle beim Haag Center

 

Anmeldeschluss ist am 20. September 2018 - es hat noch 13 freie Plätze!

Anmeldung an: sekretariat@ostschweiz-athletics.ch

 

Download
Einladung Carreise SwA-Sprint-18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 127.8 KB
Download
FestbüechliSwissAthleticsSprint18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.7 MB

UBS Kids Cup Schweizer Final

Auf den Spuren von Lea Sprunger: Neun Medaillen gewonnen

(aus der Medienmitteilung UBS Kids Cup, Sonntag, 2. September 2018)

 

Zwei Tage nach Weltklasse Zürich kämpften die 540 qualifizierten Kinder am UBS

 Kids Cup Schweizer Final um den Sieg. Begleitet wurden sie von nationalen und

 internationalen Aushängeschildern wie 400m-Hürden-Europameisterin Lea

 Sprunger oder der Sprinterin Murielle Ahouré.

 

Insgesamt nahmen in diesem Jahr über 145‘000 Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren am

UBS Kids Cup teil. Der Leichtathletik-Dreikampf bestehend aus den Disziplinen 60m-Sprint, Ballwurf und

Weitsprung wird gemeinsam von Swiss Athletics und Weltklasse Zürich in Kooperation mit der UBS

durchgeführt. Am Final im Stadion Letzigrund vom vergangenen Samstag trafen die besten 540 Nachwuchstalente der Schweiz aufeinander.

 

Nationale und internationale Aushängeschilder standen Rede und Antwort

400m-Hürden-Europameisterin Lea Sprunger sowie die weiteren Schweizer EM-Medaillengewinner

Fabienne Schlumpf (3000m Steeple), Tadesse Abraham (Marathon) und Alex Wilson (200m) aber auch

Mujinga Kambundji, Selina Büchel, Noëmi Zbären und Kariem Hussein gaben den Stars von morgen

Autogramme und beantworteten ihre Fragen. Mit Stabhochspringerin Katerina Stefanidi (GRE) und 100-

Meter-Sprinterin Murielle Ahouré (CIV) waren auch zwei Gewinnerinnen von Weltklasse Zürich vor Ort und erfüllten die Wünsche der begeisterten Kinder. Der UBS Kids Cup gilt als Sprungbrett für

Nachwuchstalente und ist mitverantwortlich für den starken Auftrieb in der Schweizer Leichtathletik. Die

UBS Kids Cup Generation war auch in diesem Jahr international erfolgreich. Deren Mitglieder sowie

weiteren Nationalkaderathleten begleitete sie die Kinder der einzelnen Kategorien durch den Wettkampf.

 

Vier Sieger/Siegerinnen aus dem Verbandsgebiet von Ostschweiz Athletics

In insgesamt 18 Kategorien wurden am Samstag im legendären Letzigrund Stadion die grossen Sieger

erkoren. Das Prozedere war dabei das gleiche wie zwei Tage zuvor bei Weltklasse Zürich. Vom Call Room über die Athletenvorstellung auf der Grossleinwand bis zu den professionellen Anzeigetafeln lief alles ab wie bei den Grossen. Die jährliche Wettkampfreihe gilt als grösste und wichtigste Nachwuchsserie im Schweizer Sport. Bei über 1000 Wettkämpfen, die zum grossen Teil in Schulen stattfanden, wurden insgesamt über 145‘000 Startende registriert. Bei der ersten Auflage im Jahr 2011 waren es noch 54‘400 Teilnehmende.

 

Alle Medaillengewinner aus dem Verbandsgebiet von Ostschweiz Athletics:

Janis Beuggert (STV Oberriet-Eichenwies, 3. M8);

Andrin Huber (LAG Gossau, 2. M14);

Sandro Graf (Athleticteam KTV Altstätten, 3. M15);

Shanae Tsawa (LAG Gossau, Siegerin W8);

Julie Leuenberger (STV Au, 2. W12);

Murielle Brehm (LC Brühl Leichtathletik, Siegerin W14);

Lisa Ospelt (LC Vaduz, 3. W7);

Mundy Jeremiah (LA TV Teufen, Sieger M11, siegte bereits zum vierten Mal);

Chiara Lenzi (LA TV Teufen, Siegerin W12, siegte bereits 2017);

 

Wir gratulieren allen Medaillengewinnerinnen /-gewinner und generell allen, die sich am Samstag mit den besten der Schweiz messen durften. Wir sind stolz auf eure Leistungen.


Sensationssieg von Ostschweiz Athletics am IBL Konstanz

                                                                                                                                                                            Bilder: Urs Siegwart

Ostschweiz Athletics gewinnt zum ersten Mal in der Geschichte des Verbandes die Gesamtwertung des internationalen Länderkampfes. In Konstanz gewinnen die Ostschweizer Leichtathleten gleich in drei Kategorien.

 

Ein internationales Teilnehmerfeld aus den Anrainern des Bodensees traf sich am vergangenen Samstag zum Länderkampf der Internationalen Bodensee-Leichtathletik (IBL). Von jedem der sechs teilnehmenden Bezirken und Kantonen waren bis zu drei Athletinnen oder Athleten pro Disziplin am Start. Das beste Resultat des Teams floss in die einzelnen Teamwertungen ein. Gestartet wurde in einem Frauen- und einem Männerteam sowie in den Kategorien U18 und U16. Ostschweiz Athletics stellte ein Frauen- und ein Männerteam sowie zwei U18-Teams. Insgesamt zählte der jährlich stattfindende Wettkampf über 300 Athleten, darunter international erfahrene Athletinnen und Athleten wie die Junioreneuropameisterin über 400m Hürden Jasmin Giger (Team Thurgau/ Schaffhausen). Den Grundstein für den erstmaligen Erfolg auf internationaler Bühne legten die vier angetretenen Teams von Ostschweiz Athletics bereits in den Staffelrennen über 4x100 Meter. Das Team der Frauen, dasjenige der Männer sowie die Männer der Kategorie U18 setzten sich gegen sämtliche internationale Konkurrenz durch. Bei den Männern sorgten Michael Forrer über 200 Meter sowie Jan Siegenthaler im Speerwerfen für die nächsten Disziplinensiege. Für das Unterbieten der 22 Sekunden Marke über 200 Meter wurde Sprintspezialist Forrer im Anschluss an den Wettkampf die Auszeichnung «Leistung des Tages» verliehen. Ramon Huber distanzierte auf der Zielgeraden über 800 Meter alle noch verbliebenen Gegner und holte die maximale Punktezahl für das Team. Pirmin Dürr stiess kurz darauf die 7.26 Kilogramm schwere Kugel erstmals in seiner Karriere über 13 Meter und verbuchte damit den fünften Einzelsieg für sein Team. In der Endabrechnung setzten sich die Männer deutlich vor dem Team Thurgau/ Schaffhausen durch.

 

Bei den Frauen errang Jasmin Lukas den ersten Einzelsieg des Tages. Im Kugelstossen setzte sich die Werferin des LC Brühl mit einer Weite von 13.65 Metern hauchdünn gegen die Konkurrenz aus der Schweiz, Österreich und Deutschland durch. Auch über 200 und 800 Meter setzten sich die Athletinnen aus der Ostschweiz mit Riccarda Dietsche und Alina Federer durch. Zusammen mit weiteren Topleistungen sicherte sich das Frauenteam von Ostschweiz Atheltics erstmals seit drei Jahren wieder den Kategoriensieg. In der Kategorie WU18 sorgten Eva Ulmann im Diskuswerfen sowie Chantal Keel über 200 Meter für zwei weitere Disziplinensiege. Das Team beendete den Wettkampf auf dem zweiten Rang. Mit 53 Rangpunkten fehlten in der Endabrechnung lediglich drei Punkte bis zum siegreichen Team aus dem Vorarlberg. Das U18-Team der Männer setzte sich in der Endabrechnung überlegen gegen Vorarlberg durch. Neben den beiden Einzelsiegen durch Robyn Odermatt über 400 Meter Hürden und Dennis Sutter über 800 Meter triumphierten die Nachwuchsathleten auch in der abschliessenden Schwedenstaffel.

Mit drei Siegen sowie einem zweiten Platz in den einzelnen Teamwertungen sicherten sich die Athletinnen und Athleten aus der Ostschweiz den ersten Platz in der abschliessenden Gesamtwertung. Delegationsleiter Ramon Huber lobte den erstmaligen Sieg als «überragende Teamleistung» und sprach den anwesenden Athletinnen und Athleten seinen Dank aus. Für den Dachverband Ostschweiz Athletics stellt dieser Gewinn den ersten an einem internationalen Länderkampf überhaupt dar. Erstmals bestätigen die gestarteten Ostschweizer die seit einigen Jahren zunehmende Leistungsdichte im Verbandsgebiet. Auch der nationale Dachverband Swiss Athletics hat dieses Potential erkannt und im Winter gemeinsam mit Ostschweiz Athletics mit dem Aufbau eines nationalen Leistungszentrums in der Ostschweiz begonnen.