Suche
  • OA

Sensationssieg von Ostschweiz Athletics am IBL Konstanz


Ostschweiz Athletics gewinnt zum ersten Mal in der Geschichte des Verbandes die Gesamtwertung des internationalen Länderkampfes. In Konstanz gewinnen die Ostschweizer Leichtathleten gleich in drei Kategorien.


Ein internationales Teilnehmerfeld aus den Anrainern des Bodensees traf sich am vergangenen Samstag zum Länderkampf der Internationalen Bodensee-Leichtathletik (IBL). Von jedem der sechs teilnehmenden Bezirken und Kantonen waren bis zu drei Athletinnen oder Athleten pro Disziplin am Start. Das beste Resultat des Teams floss in die einzelnen Teamwertungen ein. Gestartet wurde in einem Frauen- und einem Männerteam sowie in den Kategorien U18 und U16. Ostschweiz Athletics stellte ein Frauen- und ein Männerteam sowie zwei U18-Teams. Insgesamt zählte der jährlich stattfindende Wettkampf über 300 Athleten, darunter international erfahrene Athletinnen und Athleten wie die Junioreneuropameisterin über 400m Hürden Jasmin Giger (Team Thurgau/ Schaffhausen). Den Grundstein für den erstmaligen Erfolg auf internationaler Bühne legten die vier angetretenen Teams von Ostschweiz Athletics bereits in den Staffelrennen über 4x100 Meter. Das Team der Frauen, dasjenige der Männer sowie die Männer der Kategorie U18 setzten sich gegen sämtliche internationale Konkurrenz durch. Bei den Männern sorgten Michael Forrer über 200 Meter sowie Jan Siegenthaler im Speerwerfen für die nächsten Disziplinensiege. Für das Unterbieten der 22 Sekunden Marke über 200 Meter wurde Sprintspezialist Forrer im Anschluss an den Wettkampf die Auszeichnung «Leistung des Tages» verliehen. Ramon Huber distanzierte auf der Zielgeraden über 800 Meter alle noch verbliebenen Gegner und holte die maximale Punktezahl für das Team. Pirmin Dürr stiess kurz darauf die 7.26 Kilogramm schwere Kugel erstmals in seiner Karriere über 13 Meter und verbuchte damit den fünften Einzelsieg für sein Team. In der Endabrechnung setzten sich die Männer deutlich vor dem Team Thurgau/ Schaffhausen durch.


Bei den Frauen errang Jasmin Lukas den ersten Einzelsieg des Tages. Im Kugelstossen setzte sich die Werferin des LC Brühl mit einer Weite von 13.65 Metern hauchdünn gegen die Konkurrenz aus der Schweiz, Österreich und Deutschland durch. Auch über 200 und 800 Meter setzten sich die Athletinnen aus der Ostschweiz mit Riccarda Dietsche und Alina Federer durch. Zusammen mit weiteren Topleistungen sicherte sich das Frauenteam von Ostschweiz Atheltics erstmals seit drei Jahren wieder den Kategoriensieg. In der Kategorie WU18 sorgten Eva Ulmann im Diskuswerfen sowie Chantal Keel über 200 Meter für zwei weitere Disziplinensiege. Das Team beendete den Wettkampf auf dem zweiten Rang. Mit 53 Rangpunkten fehlten in der Endabrechnung lediglich drei Punkte bis zum siegreichen Team aus dem Vorarlberg. Das U18-Team der Männer setzte sich in der Endabrechnung überlegen gegen Vorarlberg durch. Neben den beiden Einzelsiegen durch Robyn Odermatt über 400 Meter Hürden und Dennis Sutter über 800 Meter triumphierten die Nachwuchsathleten auch in der abschliessenden Schwedenstaffel.




21 Ansichten

Sponsoren