Suche
  • OA

Im Interview mit Antonia Gmünder

Aktualisiert: Feb 25

Antonia (TV Teufen) absolviert am NLZ Ostschweiz das Mehrkampf- und Sprungtraining. Nach dem Schweizermeistertitel im Fünfkampf bei den U20 Frauen haben wir Antonia ein paar Fragen gestellt:

  • In 3 von 5 Disziplinen konntest du eine persönliche Bestleistung aufstellen, über welche freust du dich am meisten? Müsste ich mich für eine Disziplin entscheiden, wäre es der Hochsprung oder der Weitsprung.

  • Und weshalb? Der Hochsprungwettkampf war richtig cool und es macht mir jedes mal so Freude, im Hochsprung an den Start zu stehen. Dass ich langsam in Richtung 1.70 m und höher komme, ist natürlich umso schöner. Seit Jahren habe ich Mühe im Weitsprung, konnte nie wirklich das abrufen, was eigentlich drin gelegen wäre. Langsam merke ich aber, dass es immer besser klappt und das Training (auch mit Yves im NLZ) wirkt. Deshalb sind diese zwei Bestleistungen etwa gleich wertvoll.

  • Welche positive Erkenntnisse nimmst du aus der Hallensaison für die Freiluftsaison mit? Für die Freiluftsaison nehme ich eigentlich nur positive Erkenntnisse und Erinnerungen mit. Wir wissen genau, an was wir arbeiten und was wir anpassen müssen, damit wir die Ziele für die Outdoorsaison erreichen. Ich werde immer konstanter und kann meine beste Leistung am Saisonhöhepunkt abrufen, dass möchte ich unbedingt mit nach draussen nehmen.

  • Deine Indoor-Saison ist noch nicht zu Ende. Mit welchen Erwartungen gehst du an die Aktiv SM nach Magglingen? Ich starte an der Aktiv SM über die Hürden und im Hochsprung. Ich freue mich einfach, nochmals einen Wettkampf mit den allerbesten Athletinnen bestreiten zu dürfen und auf meinen Leistungen an der Mehrkampf SM aufzubauen. Einen sauberen Hürdenlauf und konstante Sprünge, dann liegt eine gute Zeit und eine sehr gute Höhe drin.

  • Du arbeitest bei der Firma Bühler AG in Uzwil. Wie kannst du deine Arbeit mit dem trainingsintensiven Mehrkampf verbinden? Ich bin im Sommer 2020 aus der Lehre gekommen und durfte eine 70% Stelle antreten. Auch während der Lehre arbeitete ich reduziert, absolvierte die Sportlerlehre. In so einem grossen Betrieb arbeiten zu dürfen, ist natürlich Luxus. Ich werde immer und überall unterstützt und motiviert. Alle fiebern mit. Reduziert arbeiten zu dürfen ist natürlich perfekt. Ebenfalls bin ich sehr flexibel mit den Arbeitszeiten und kann so die meisten Trainingslager oder Kaderzusammenzüge besuchen. Für diesen Support und diese Flexibilität bin ich unglaublich dankbar!

Wir drücken Antonia an der Aktiv SM die Daumen!

Bild: athletix.ch


41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sponsoren